Autor:
• Samstag, Juni 27th, 2009

N Ich habe heute begonnen, eine Liste aller Speditionen und Spediteure zu erstellen, die in den 70er und 80er Jahren in den Orient gefahren sind. Die bisherigen Ergebnisse könnt Ihr im Menüpunkt Speditionen einsehen.

Eure Mithilfe ist gefragt!

  • Kennt Ihr noch andere Speditionen, die damals in den Orient gefahren sind?
  • Vergleicht anhand von alten Fotos und schreibt mir Eure Kommentare (am besten mit einem Quellennachweis als Text oder Foto)

Natürlich sind nach wie vor auch Eure Fotos gefragt – im Internet tun sich immer mehr Quellen mit unzähligen Bildern auf – meist auf jahrelang ungepflegten Servern, von denen ich nicht weiß wie lange Sie noch existieren. Ich versuche soviele Quellen wie möglich in meine Sammlung aufzunehmen – natürlich immer unter Berücksichtigung der Urheberrechte.

Helft mit und nutzt die Plattform für alle ehemaligen Orientfahrer und Transporteure!

Be Sociable, Share!
Verfolge alle Kommentare über den RSS 2.0 Feed. Du kannst den Beitrag kommentieren, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite setzen.

73 Kommentare

  1. 1
    Uwe Panskus 

    Hallo,
    als damals grösste Deutsche Spedition ,die mit über 120 LKW in den Orient gefahren ist, nicht zu vergessen, TRANSPORT INGENHAAG Gelsenkirchen.

    Bin selber 6 Jahre, am Stück, richtung IRAK, IRAN, SAUDI ARABIEN gefahren von 1975 bis 1980.

    Siehe auch bei You Tube unter” Orient Fahrt Transport Ingenhaag 1975″ und 1976, habe dort 2 kleine Filme eingestellt.

    Gerne bei Bedarf auch weitere Infos

    Viel Glück beim Aufbau der Seite

  2. 2
    Bab-el-hawa 

    Servus, Uwe!
    Ich kenne INGENHAAG auch mit Berliet, weißes Fahrerhaus, rote Aufschrift unter der Frontscheibe!
    Täusche ich mich?

    Dieselgrüße aus Österreich!

  3. 3
    Thomas Greger 

    Hallo,
    die Spedition Willy Beyerlein aus Selbitz ist früher in den Orient gefahren:
    http://www.spedition-beyerlein.de/

    Grüße aus Nordostbayern

  4. 4
    Bär 

    auch wir von Mevissen sind hier und da mal da „rumgeturnt“

  5. 5
    Bär 

    Spedition Erlinghagen aus Gummersbach fällt mir auch noch ein….. die fuhren in den 70ern und frühen 80ern für Steinmüller Gummersbach auf Orient….

  6. 6
    Piet van der Graaf 

    Aus den Niederlanden: Rynart, Centrum, Malenstein, Kluitmans, usw.

  7. 7
    daniel 

    Hallo zusammen,

    für viele weitere Bilder, Infos und diverse Speditionen aus dem europäischenRaum die Orient gefahren sind einfach mal http://www.toprun.ch und http://www.trucknetuk.com dort gibt es viele Links zu Bildern

  8. 8
    Piet van der Graaf 

    Und de Rooy: neue LKW’s nach Teheran.
    Wilberink mit 2 Laster (kleine Firma).
    Viele sub-Unternemer fuhren fuer die Firma Transforwarding .

  9. 9
    gerard berkhout 

    und stolk aus bergschenhoek holland ,

    ich suche aug foto’s von diese lkw’s

    grusse piet

  10. 10
    gerard 

    Haai Piet ,

    Ken jij de vrachtwagens van stolk uit betgschenhoek ?

    Ik zoek daar info over of foto’s uit de jaren 70/80

    alvast bedankt Gerard

  11. Nicht zu vergessen die Schweizer Pioniere auf der Orientroute:
    – Wüthrich aus Lyss, später Worben (mit den grünen Volvos)
    – LAO aus Chur, Zweigfirma von Wüthrich, also auch grüne Volvos
    – Schmid Wettingen, gelbe – meist – Mercedes. DER PIONIER der Route.
    – Kein Pionier, aber früh dabei, war Habermacher aus Rickenbach, genannt Flugschule wegen den vielen Unfällen.
    – Natürlich die TU (Transport Union) mit Subunternehmern. Der wohl grösste Schweizer Verlader für Orienttransporte der 70er und 80er Jahre, nur konkurrenziert von der FRACHT AG
    – Und nicht zu vergessen Frederici mit seinen grauen Henschel und Kenworth und Zumwald mit den schwarz-weissen LKW’s (Berna, Scania, Volvo)

  12. 12
    Piet 

    In oude truckstars staan wel foto;s van transstolk. Verder via de site van transtop zoeken?!

  13. 13
    Mark 

    ja was waren wir fahrer noch für Cracker, Kein Handy, war ja gut so. Bin auch 3Jahre in den „Sand gefahren“.Im Londra Camp einmal telefonieren und ab nach Saudi. Telefonieren bei der Rückfahrt in Ankara oder dann eben erst in Istanbul. gefahren sind wir ja auch–bischen länger als heute . Nach dem Bosporus war ja Asien. Busse 100 TL ohne Quittung, mit 500.–
    guckt auch mal bei Franz unter Dieselstrasse mega guet.

  14. 14
    rolf 

    nicht zu vergessen ist ein weiteres unternehmen aus(ch) die in die andere richtung north afrika, wie auch naher osten gefahren sind. – Swiatrans mit x ???? anzahl aufliegern mit den silbergrauen planen blaue aufschrift in deutsch und arabisch als zugmaschinen hatten sie Volvo F89 3-achsig und von sub-unternehmern waren saurer im einsatz nach libyen.

  15. 15
    Menne 

    Die Spedition Hefter aus Troisdorf kann man hier auch ruhig nennen.
    Wir fuhren damals in den Orient, Nordafrika und weit nach Russland rein bis an die Mongolische Grenze.

  16. 16
    Alex1985 

    hallo
    finde deine Seite die du hier aufgebaut hast ziemlich gut, sehr interessant. Ich selber fahre erst seit 3 Jahren hauptberuflich LKW, bin selber nie Ausland gefahren, möchte es aber sicherlich noch erleben, muss nur noch den geeigneten Spediteur finden. Da ich mich sehr für die guten alten Zeiten interessiere, vorallem die Orientfahren, Middle-East run usw kann ich dir noch eine super Website angeben. http://www.toprun.ch, wenn du da nicht fündig wirst, dann weiss ich auch nicht :-) schau es dir mal an. gruss alex aus der Schweiz

  17. 17
    Robert Fraas 

    Hallo,
    habe auch einige Toürchen in den Staub hinter mir. Iran vor Komeni, Iraque während des Krieges, Afghanistan, Saudi-Arabien Fertighäuser für TAG Belgien und noch einige Ziele mehr. Ich habe versucht den 1. 190ziger Mercedes per Achse in die Arabischen Emirate zu bringen, in den 70ziger Jahren. Ich kann Euch nur sagen es war Abenteuer pur und auch oft Todesangst. Heute bekämen mich keine 500 PS mehr dorthin.

  18. 18
    Dieter 

    Einer der ersten der überhaupt gefahren ist Spedition Jeschke und Neuhaus für das Auswärtige Amt; die dann von Heinrich Klingenberg Hamburg aufgekauft wurden und daraus ein Fahrer der sich selbstständig gemacht hat Wolfgang Hartge, sein erster Transport mit einem Mercedes Ackermann 1419 von Madrid nach Teheran mit dem Umzugsgut vom Botschafter. Danach fuhr Wolfgang Harte regelmäßig bis 1990 Deutschland Indien Pakistan. In Afgahnistan wurde seinerzeit ein österreichischer Fahrer mit dem SU Kennzeichen für Siegburg mit Sowjetunion verwechsel und getötet. Ein Mercedes LP1419 und ein MAN 22.280 wurden dabei von den Aufständigen wie heute in Brand gesetzt und der andere Fahrer Wolfgang Harte entführt und festgehalten. Ich bin für Klingenberg und auch Hartge von 1981 bis 1997 in den Orient gefahren

  19. 19
    frank schaab-reinhardt 

    denkt an kahlenberg und ogilvy aus bonn 1986 richtung syrien jordanien

  20. 20
    Michael Werner 

    Auf eure Frage: Welche Speditionen in den 70er und 80er Jahren in den Orient gefahren sind, kenne ich die Spedition „Transport Ingenhaag“ aus Gelsenkirchen in NRW. Diese Spedition existiert aber bestimmt schon seit 20 Jahren nicht mehr. Habe aber noch Fotos von diesen Fahrten.

  21. 21
    Robert Fraas 

    Anmerkung! Die Spedition für die ich darunter gekurvt binn war die Spedition
    “ EßER “ FIAT Züge Lindgrün und unten rum rot. (zum Komentar 17 )

  22. 22
    Dieter 

    Im Auftrag der Spedition Wenzel bin ich noch 1994 für den deutschen Botschafter nach Damaskus Syrien gefahren, wo die Botschafter Residenz noch im Zentrum Suk in einem alten historischem Gebäude war. 1995 war ich dann in Teheran für Spedition Klingenberg und 1997und 1998 in Baku für Spedition Knoppf und Rhein-Sieg Transport auch die gibt es nicht mehr. Zum Schluß kurz vor dem Konkurs der Spedition Kahlenberg nochmals in Syrien. Die Spedition Kahlenberg hatte einen Fahrer von der Spedition Klingenberg Addi (seine Haus und Hof Strecke war Beirut Man und Damaskus) war bei allen Zöllnern bekannt, weil er immer wieder Schrie und sich in seiner rheinischen Art aufregte. Aber nach über 10 Jahren, war das dann sein Markenzeichen. Bei dem Zollabwickler von Danzas hieß es nur Oh Gott da ist Addi wieder.

  23. 23
    rockinger 

    coole seite, da sind die fachkräfte unter sich
    falls ich mal ne wichtige frage habe, hoffe ,ich bin hier richtig

  24. 24
    Tappes 

    Ja das waren noch tolle Zeiten, keine Autobahnen, kein Handy und kein GPS. War bei DANZAS in Köln, sind Iran,Iraq, Syrien,Jordanien, Ägypten, Algerien etc. gefahren. Anfangs hat man noch deutsche Kollegen von Calenberg, Kühne&Nagel, Ogilvie und Klingenberg, alles Möbelkutscher, getroffen. Wurde dann immer weniger,zuletzt war man im Konvoi durch Syrien der einzige deutsche Fahrer, wenn man Glück hatte, hat an in istanbul (Londra Camp) dann wieder dt. Kollegen getroffen. Ist aber leider alles vorbei, wird heute alles per Container abgewickelt, und die Grenzstation Ramta/Derra, wo man früher fast knietief im Dreck stand ist mittlerweile eine Autobahngrenzstation…

  25. 25
    Tappes 

    @Dieter, müssten uns eigentlich kennen, war später auch bei Knopf als Disponent. RST, Hubert Müller ist meiner Meinung nach noch aktiv. Calenberg kenne ich auch gut, habe noch kontakt zu Maigatter etc.
    Lieben Gruss

    Reiner

  26. 26
    Dieter 

    @Reiner,

    natürlich kenne ich Knopf einen Mitgründer Dieter Rick den Geschäftsführer Uli Albrecht dem ich einmal eine Tour nach Baku abgenommen habe. Was RST betrifft hat dort Christoph Rick gearbeitet (Neffe von Dieter Rick) mit dem ich auch zusammen gearbeitet habe. Was macht Herr Maigatter, ich habe nur von Herrn Bageller gehört, nach der Pleite sei er schwer Krank geworden und solle wieder im Osten leben. Einen Kontakt mit Ihm würde mich sehr interessieren. Hast Du auch noch Kontakte zu Klingenberg Leuten. Ich habe nur noch vorletztes Jahr Kontakt mit der Frau Elmas Ginster gehabt, sie hat mal bei Aldi Pamer in Ankara gearbeitet und danach bei Kingenberg. Ich bin heute bei der Post DHL und habe meinen eigen LKW nur noch als Hobby und Showtruck. Aber damit fahre ich noch die alten Routen ab. Hat sich vieles sehr geändert, zwar noch deutsche LKW´s ab keine deutschen Fahrer mehr.

    Ich freue mich auf Antwort
    Grüße
    Dieter

  27. 27
    Helmut 

    hallo Dieter.
    In dem Lkw mit Siegburger Kennzeichen sass damals ein deutscher Fahrer und kein Österreicher.

  28. 28
    Tappes 

    @ Dieter
    Tino Maigatter sitzt im Rollstuhl und hat einen enormen Willen wieder weitesgehends fit zu werden. Ja der wohnt jetzt schon seit vielen Jahren in Wünsdorf. Telefoniere öfters mit Ihm. Nein zu ehemals Klingenberger habe ich keinen Kontakt mehr. Hab ja ne Zeitlang mit Bruno Schmitz zusammen gearbeitet, der ist beim Baumann (Container) in Bonn. die anderen „alten“ die ich noch kannte habe ich schon laaange nicht mehr gesehen. Mit Dieter Riek haben ich letzte Woche noch telefoniert, sitzt seit vielen Jahren in Alexandria /USA, machen ab und zu was zusammen..
    Lieben Gruss

  29. 29
    Peter Radtke 

    Hallo, ich habe mit Tino Maigatter in Potsdam studiert und seit vielen Jahren den Kontakt verloren; suche seien Telefonnummer.
    wer kann helfen.
    Gruß P. Radtke

  30. 30
    werner 

    Die Spedition Weigl aus Bad Aibling bei Rosenheim ist auch in den Orient gefahren.

  31. 31
    Gunter 

    Hallo,
    schön, daß ich eine Reaktion erhielt.

    Also, mein damaliger Arbeitgeber hatte regelmäßig Touren nach Teheran.
    Das waren Aufträge damaliger Diplomaten und anderer Personen in leiternder Stellung und dergleichen.
    Einer unserer damaligen Fahrer ließ sogar sein Fahrzeug mit der Azadi square bemahlen. Ich besitze sogar ein Photo davon. Sobald ich es rausgesucht habe, stelle ich es hinten an.

    Auch hörte ich von dem traurigen Vorfall der Verwechslung des Siegburger Kennzeichens.
    Und vom Herrn Rautenberg.

    Das mal einstweilen; muß mich jetzt um den Verlauf/die Planung der nächsten Woche kümmern, daß auf unseren Touren hier alles glatt läuft.

    Euer Gunter

  32. 32
    iltis 

    Hallo liebe Kollegen, wir sind eine Kraftfahrergemeinschaft von ehemals alten Kraftverkehrs und IGK Deutransfahren als auch Fahrer die ab ca 1972 in den Orient gefahren sind ( natürlich sind das heute unsere „Oldies“ die aber auch ab und an noch fahren).
    Spedition Lohmann aus Wiedenbrück war viele Jahre dabei als „Lohmann Europatrailer“ bekannt auch mit Kühlern mit der Aufschrift“Grenchwood“ oft in Teheran als auch in Beirut. Eine Bildsammlung haben wir in unserem kleinen Archiv.
    Deutrans selbst war mit LKW vom IGK in Bagdad hier gibt es auch Bild und Filmmaterial.

  33. 33
    Addi 

    Hallo Kollegen,

    hier ist der Addi (siehe Kommentar 22 von Dieter ;-)). War von 1977 bis 2002 bis zur Insolvenz bei der Firma Callenberg beschäftigt, nie bei der Firma Klingenberg. Aber Dieter, du hast Recht ich bin alle Jahre diese Strecken gefahren, Beirut, Bagdad, Kuwait, Saudi, Emirate, Syrien, Jordanien, Algerien. Habe aber SELTEN andere Spediteure unterwegs auf den Strecken angetroffen (außer Firma Ogilwi). In manchen Kommentaren kommen Firmen vor die mir bisher nicht bekannt waren. Bis 1980 ist außer uns noch die Firma Hasenkamp gefahren.

    @ Peter Radtke
    Liebe Gruße von Tino Maigatter habe mit Ihm telefonisch gesprochen und ich sollte euch die Email Adresse zwecks Kontaktaufnahme mitteilen.
    dinoabba@web.de

  34. 34
    Bernd Ziemann 

    Hallo.

    Der ist auch da rumgeturnt.
    Link: http://www.roroschwaiger.at/bildergalerien.php?bg=1
    Grüßle Bernd/TIR-EXPRESS

  35. 35
    Gunter 

    wieder bin ich es.
    Diesmal ist es ein Blick in die Zukunft:

    Habe vielleicht demnächst eine Tour nach Izmir.
    Werde Euch auf dem Laufenden halten, klar.

    Bis dann, Euer Gunter

    ps: und die Azadi Square folgt noch …

  36. 36
    Chris 

    Zu den Zeiten der 70er und 80er kann ich mich nicht groß äussern, ich habe erst in den 80er angefangen mit der Kutscherei.
    Spontan würde mir da Willi Betz einfallen und Sitra aus Belgien.

  37. 37
    Addi 

    Entschuldigt bitte, habe leider feststellen müssen das die angegebene Email Adresse meines ehemaligen Kollegen falsch ist. Die korrekte Email Adresse lautet: tinoabba@web.de
    Grüße
    Addi

  38. 38
    Menne 

    EMS aus Dormagen turnen heute noch da runter.

  39. 39
    Jochen 

    Hallo, von Hamburg aus, über die ehem. DDR, Tschechei, Ungarn, Jugoslawien, usw. die Spedition Danzas und davon der Supunternehmer Roadtrans,
    Nicht zu vergessen, die Fa. Willi Betz.
    Aus Hamburg war noch mindestens einmal die Fa. Wolfgang Knuth dabei.
    Ich selber bin 2 Jahre für Danzas von der Fa Arnold Brand aus Tangstedt gefahren, nur Teheran.

    Alle alten seid gegrüßt, von Jochen aus Hamburg

  40. 40
    gerd 

    10.2.13

    hallo zusammen…..ich suche den punk aus wuppertal den ich 79 auf der fähre von volos nach tartus kennengelernt habe.wir sind am 24.12.1979 ausgeschifft worden und haben uns kurz vor damaskus getrennt. er mußte nach jordanien………..allzeit gute fahrt

  41. Grüezi zäme
    als LKW Fahrerin ab Mitte der 80er Jahre war es immer ein riesengrosser Traum für mich, auch in den „Sand“ zu fahren. Als Frau war es mir leider nicht erlaubt. Keiner hätte mich 2x bitten müssen, ich wäre ohne wenn und losgefahren. Schliesslich habe ich es dann geschafft Marokko zu fahren. Für euch ist das sicher „Nahverkehr“. „Der Sand“ blieb und bleibt auch heute noch immer mein Traum. Wenigsten hatte ich noch das Vergnügen F88, F89 und den 109er 110er zu fahren damals. Und Fuller Getriebe.

    Ich habe einen Fahrerkollegen. Er ist viele Jahre in den Orient gefahren. Sein Name ist Wicki Bruno aus Luzern. Auch sein Bruder war dorthin unterwegs und hat auf einer seiner Fahrten leider das Leben gelassen.
    Vielleicht möchtet ihr mal den Bruno kontaktieren. Er kennt ganz viele Fahrer und kann sicher weiterhelfen. http://www.toprun.ch
    http://www.toprun.ch/truck/2008-04/bw_cd/
    Auf seiner Seite hat es auch Orient Bilder und wenn man ihn anschreibt hilft er sicher gerne weiter.
    Heute macht Bruno, wie übrigens ich auch, Musik. Er freut sich sicher sehr von jemandem zu hören und zu fachsimpeln.
    Vor 2 Wochen habe ich ein tolles Buch bekommen, welches sicher vielen unter euch bekannt ist. Es heisst TRANSORIENT 1960.. 1970… 1980 (Bilder und Geschichten aus dem Nah-Ostverkehr / Verlag M. Faste
    Wenn ich das Buch so ansehe würde ich am liebsten alles liegen lassen und sofort losfahren. Ohne Navi, ohne Handy…einfach wie früher.

    Ich grüsse euch alle, Kapitäne des Orients und muss sagen, ich bin noch immer neidisch auf eure Touren und Abenteuer von damals ;-)))) welche natürlich nicht nur immer schön waren – ich weis. Aber es war doch einfach geil, oder…!! Und ich hoffe ihr könnt noch viel an euren Erinnerungen zehren. Ich gönne es euch von Herzen !!!!!! Keep trucking

  42. Schreibfehler….bitte korrigieren; wollte natürlich 110er / 111er schreiben.

    Der 109er war ja mein Landrover Serie III mit dem ich von der Schweiz über Genua – Tunis durch die Sahara nach Kapstadt gefahren 1991. Doch noch endlich richtig im Sand gefahren!!!!! 1997 wieder zurück in die Schweiz 😉

  43. 43
    Heimo 

    Hallo Dieter,
    hallo Helmut !

    Bin als junger Mann eine Zeitlang in Österreich LKW gefahren, aber nie Orient
    ,- obwohl ich fast Anfang der achtziger Jahre mich für eine Tour von Neuss
    in den Irak anheuern liess.
    War damals längst in einem Büro in Düsseldorf und kannte den Fahrer, der in Afghanistan getötet wurde.
    Es war dies Georg Schörghofer und wir hatten uns meiner Erinnerung
    nach zuletzt Oktober in Düsseldorf in meinem Büro getroffen und wollten
    und nach seiner Rückkehr aus Pakistan wieder mal zusammensetzen.
    Als ich nach den Weihnachtsfeiertagen wieder zur Arbeit kam erzählten mir meine Kollegen und Kolleginnnen, daß er tot sei.
    Georg war Österreicher !
    Heimo

  44. 44
    Theodor Ickler 

    Die Ermordung des Fahrers und das Festhalten der Fahrzeuge (am Khyber-Paß war es wohl) sind mir noch in Erinnerung, denn unter der Ladung befand sich mein Umzugsgut. Wir haben dann in Delhi noch mehrere Monate darauf warten müssen. Die tragischen Umstände waren Vorboten der furchtbaren Ereignisse, die Afghanistan bis heute erschüttern.

  45. 45
    Harry 

    Hallo zusammen,
    hatte 1993 noch das glück als 23 jähriger in die Türkei nach Istanbul und Ankara über den Bolu zu fahren, blieb immer am Militärflughafen stehen beim Ömir Hotel. Bin für die Firma“ Büchler & Berger Autotransporte“ in Neuötting gefahren, im Monat ca 2 mal . Leider war die zeit schon vorbei wo sie nach Syrien und Teheran Gefahren sind,wir hatten auch viele Fahrten nach Aserbadijan und Georgien, kam aber leider nie dahin; Kann mich noch ans Londra Camp errinnen, heut steht da meines Erachtens ein riesiges Hotel; Meine ehemalige Fa. gibt es leider nicht mehr, wurde von einer Möbel Firma übernommen, war 14 Jahre dort beschäftigt.
    Schöne Grüße aus Kärnten Harry

  46. Hallo, eingangs ein großes Lob für diese Seite. Die Spedition CRAMER KG aus München unterhielt in den 70er und 80er Jahren einen Linienverkehr von und nach Teheran. Hier wurden Umzüge für Botschaften und deren Angehörigen durchgeführt. Heute haben wir leider keinerlei Anfragen mehr in diese Relation. Angefahren wird neben Griechenland noch die Türkei, im osteuropäischen Raum Lettland/ Estland/ Russland. Alles andere geht mittlerweile per Container raus. Ich bin gerade dabei von unseren altgedienten Fahrern und Disponenten Fotomaterial zu sammeln. Auf unserer Homepage http://www.spedition-cramer.com gibt es eine Rubrik “ Bilder & Geschichten“ etwas zusammengetragenes Material. Am schönsten ist es aber immer noch, die Geschichten der Fahrer zu hören, die uns immer wieder auf einen Cafe besuchen. Immer wieder höre ich hier Geschichten von Konvois ( Hasenkamp, Clüver, Klingenberg, Cramer) Viele Grüße Michael Cramer

  47. 47
    Jo 

    Hallo Leute.
    Bin heute auf diese Seite gestossen.
    Ich bin am 21. 01. 1975 zusammen mit Bruno Wicki das erste mal nach Teheran gefahren. Es war für beide das erste mal richtung Osten. Bruno ist vorher Schweden gefahren ich Spanien, Frankreich, Niederland. War eine sehr anstrengende Fahrt. Schon durch Jugoslavien meistens auf Strecken auf Ketten. Im Londracamp Istanbul mein Fahrzeug repariert. Undichte Kopfdichtung. Bruno ist dann nach einem Tag weitergefahren ich brauchte wegen der Ersatzteile 4 Tage. Hab dann einen Italiener getroffen mit verbogener Anhängerdeichsel von der Firma Frei Oberentfelden. Ha ihm dann die Deichsel gerichtet und geschweisst. Nach der Reparatur an meinem Steyr nochmals geduscht und übernachtetr. Am selben Abend kam noch „Poulet“ von Wüthrich hinzu, den ich von meinen Spanienfahrten gut kannte. So gut dass ich nicht mehr mit ihm fahren wollte. ( Kannte schon bis nach Spanien jede Wirtin ) Am folgenden Morgen weiterfahrt richtung Osten. Schnee und Eis waren unsere ständigen Begleiter. In Horosan 4 Tage eingeschneit. Dann die Fahrt über den Tahir, ein besonderes Erlebnis.
    Am Morgen früh fuhren die ersten LKW weg in den Berg hinein. Wir warteten bis Ca 09.00h mit der Abfahrt, wie mir das “ Hüppi von Multispeed vermutlich eine der ersten Firmen die da runtergefahren sind“ empfohlen hat. Kurz wir waren die ersten die abends Ca 18.00h in Agri angekommen sind alle andern standen irgendwo auf der Strecke im Berg. Helfen konnte man leider nicht ohne selbst in grosse Schwierigkeiten zu geraten. Auf dem Pass waren Temperaturen um die 52° Minus. Ab Agri gings einigermassen Gut bis nach Teheran. Bruno Wicki haben wir noch kurz getroffen, er blieb aber noch einige Tage dort. Wir konnten am andern Tag verzollen und abladen. Wir sind am folgenden Morgen früh weggefahren. Das Wetter war uns gnädig und wir kamen sehr gut voran.
    Ich bin dann von Teheran durchgefahren bis nach Erzurum. Dann gings sehr gut voran. Ich war in einer Rekordzeit zu Hause da ich nur wenig geschlafen habe.
    So ging die erste Fahrt zu Ende. Bruno sehe ich noch ab und zu wir erinnern uns sehr gerne an diese Fahrt.
    Zu meinen 60igsten Geburtstag hat Bruno bei unserer Feier super Countrymusik gemacht. Besonderes Dtück“ OF DE STROSS IN ORIENT“ Trifft haargenau zu.
    Heute fahre ich nicht mehr obwohl ich manchmal schweren Herzens den LKW nachschaue. Ich restauriere in meiner kleinen Werkstatt antike Technik. Motoren, Kompressoren von Michelin usw.

    So liebe Feunde hoffe ich gebe Euch nicht auf den Geist mit meiner Geschichte.
    Grüsse Euch ganz herzlich und wünsche Euch immer gemug Asphalt unter den Rädern
    Jo oder früher Interschnauz

  48. 48
    Maha 

    Karl Müller, Kennzeichen TUT, war mit seinen LKWs von Mitte der 70er bis Ende der 80er Jahre im Irak, Saudi Arabien, Iran, Kuwait, Libyen usw. unterwegs.

  49. 49
    Glawe, Hans -Werner 

    Hallo Addi, kennst du mich no, hast damals den neuen Daimler mit kurzem Führerhaus bekommen, bin meine erste Tour 1978 mit Klaus Vahrenkamp nach Beirut gefahren, dann mit dem alten Büssing nach Türkei. Hatte 1982 Unfall in Bukarest und mußte 3 Wochen in der Botschaft wohnen. Na, klickerts? Habe gehört das Klaus schon verstorben ist. Erinnerst du dich das Lorenz Baggeler, Klaus und ich für eine Tour nach Beiruth den Maltheser Ritterorden bekommen haben.. Später haben wir uns noch ein paarmal in Tartous getroffen als ich schon bei Ogilvie war. Gibts ja auch nicht mehr. Hätte noch einige Bilder aus der Zeit. Weis nur nicht wie ich sie einbringen kann. Alles gute, Hans-Werner

  50. 50
    Eisenfreund 

    Gibt es noch Transportunternehmen die Nahost fahren, können auch Niederländische sein. Bisher weiss ich nur, dass
    die Firma Hirsch in Germering bei München Nahost fährt.
    Ich würde selber gerne Nahost fahren.

  51. 51
    Harald Butschek 

    Ich bin selbst 1976 auch in den Irak und nach Saudi Arabien für die Spedition Lind in Neulußheim gefahren – Spedition Lind in Neulußheim gibt es nicht mehr. Es war für mich damals als 26 Jähriger sehr Interessant mal durch Bagdad – Irak und Saudi zu fahren – leider geht so was nicht mehr seit da unten Krieg ist – schade für die Einwohner! Mit freundlichem Gruß – HARALD!

  52. 52
    kevin 

    früher schien das ja was besonders zu sein aber ich denke das es in den 90er und auch noch heute was besonders ist ich habe mal gehört und gelesen das die firma matz aus mecklenburg bis zur erkrankung des inhabers regelmässig nach mongolei china ost-russland irak gefahren ist mfg kevin

  53. 53
    juergenS. 

    Ich war für die Spedition Ingenhaag als Werkstattleiter in SaudiArabien und zwar in Sharma Port,Wir transportierten %2Zoll Rohre nach Houfouf für Gaspipeline Als Bergefahrzeug hatten wir einen Kaelble dort,Schnecke war garnichts wenn er Zugmaschine und Dolly einschliesslich 3 Rohre a12to am Haken hatte,aber der Bock hatte uns nie im Stich gelassen zusätzlich kamen noch LKWs aus dem Iran rüber totol verkommen die wir erstmal aufmotzen mussten,Reparaturen fanden im Freien satatt Ersatzteile gabes bei al Mutlak in jeddah
    Harte Arbeit für mich aber schön ,es gab nur Erfolge dank zweier Helfer vor Ort die noch nie einen 2632 gesehen hatten nur 1924 oder 2226 Mercedes Kurzhauber da waren die Saudis noch abergläubisch

  54. 54
    juergenS. 

    Auch Beton und Monierbau fuhr nach Saudi gelbe 2632er und ein Fuhrunternehmen aus Neulussheim Dr Popp. Spitzname,einer der besten Wiskyschmuggler Flasche 100DM.

  55. 55
    bernd Schindler 

    Kommentar 49 – hallo Hans Werner , haben viel in deiner Bude – Ankerstrasse zusammen gesessen als du schon autotransporter bei ogilvie fuhrst. melde dich mal . bschindler@cminternational.eu

  56. 56
    Glawe, Hans -Werner 

    Hallo Hans Werner,

    leider ich ich zu dieser Zeit noch sehr jung und habe da noch nicht über Fotos nachgedacht. Leider habe ich so gut wie keine Fotos aus dieser Zeit. Kannst du mir diese Fotos zur Verfügung stellen. Ich würde mich sehr darüber freuen. Ich würde die Fotos dann auch in meiner Fotoserie bei Flickr unter „Post Truck Bonn“ allen zur Verfügung stellen, so dass diese Zeit doch noch mit ein paar Andenken mit den Fotos genießen und sich zurück erinnern können. Es war einfach eine ganz besondere Zeit, gib es heute so nicht mehr.

    Meine Mailadresse: dieter.dohmen@t-online.de

    Liebe Grüße an Alle
    Dieter

  57. Grüezi zusammen
    Ich, Erica Arnold, bin zwar leider nie in den Orient gefahren obwohl das immer mein Traum war, jedoch in den 90-er Jahren als erste Schweizerin mit einem 40-Tonner nach Marokko unter der Firma Dreier Transporte Suhr.
    Als Wirtstochter und später Wirtin vom Rest. Bahnhöfli Truck-Stop Triengen würde ich mich sehr freuen von Fahrern zu hören die mich kennen.
    Nun noch eine grosse BITTE:
    Ich habe einen Song geschrieben für den Eurovision Song Contest 2016. Um ans Fernsehen zu können brauche ich ganz viele Stimmen welche man noch für mich über meinen Homepage und Schweizer Fernsehen abstimmen kann bis am 15. November 2015. Man kann 4 Stimmen pro Person für mich abgeben.
    Wir Trucker müssen zusammen halten und ich hoffe auf viele, viele Stimmen aus ganz Europa.
    Liebe Grüsse Erica Arnold Menziken AG
    http://www.EricaArnold.ch

  58. PS. In meinem Fotovideo für den Eurovision Song Contest sind einige Bilder mit drauf aus meiner Fahrerzeit und von der 5-jährigen Reise durch Afrika mit meinem Landrover 1991-1996

  59. 59
    Erica Arnold 

    Hallo Erica,

    habe meine Stimmen für Dich aus Minsk abgegeben. Hat auch zu meiner Verwunderung mit de SMS geklappt da ich ein weißrussisches Handy habe. Ich wünche dir viel Glück der Post Truck Bonn (Kannst ja mal meine Fotos im Internet unter Post rucker Bonn bei Google ansehen.

    Liebe Grüße
    Dieter der Post Trucker Bonn

  60. Hallo Dieter
    Mensch…das ist ja ein Ding…mit einem Handy aus Weissrussland…! Ich danke Dir herzlich für Deine 4 Stimmen. Ich glaube es kaum. Schick mir doch eine Mail über meine HP…Du kennst sie ja und dann den Link zu Dir um die Fotos zu sehen. Ich würde mich freuen. Wie haben Dir meine Bilder aus meiner Truckerzeit gefallen?
    Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz
    Erica Arnold

  61. 61
    Erica Arnold 

    Hallo Erkia,

    ich habe leider keine Fotos sehen koennen bitte sende mir mal den Link dazu.

    Meine Fotoserie: https://www.flickr.com/photos/posttruckbonn/albums

  62. Die Fotos sind in meinem Musikvideo zu sehen für welches Du ja abgestimmt hast. Danke nochmals für Deine Stimme.

    Wäre schön, wenn noch ein paar Trucker für mich abstimmen könnten. DANKE

    http://esc.srf.ch/de/erica-arnold-1

    Liebe Grüsse Erica Arnold

  63. 63
    juergenS. 

    Ich war in den 70er Jahren als Werkstattleiter für ingenhaag in Sharma port undfür Betonmonierbau in Dammasn BuM hatte eigene Lkw:s 26/32 hat spass gemaccht alle drei Wochen die Fahrer wieder zu sehenm

    +wegen ses eingeschmugelten Whiiskys und manchmal auch Bir,Wisky 100DM Bier Box 120Dm hat wunderbar geschmeckt ich selber bin 1970 mit einem Fiat 124 Runtergefahren im Winter,da gab es noch keine Autobahmn in der Tütkeider Bolu war tötlich für viele Lkw: ich lebe immer noch-

  64. 64
    trucking87 

    Hallo zusammen,
    ich bin kein Fahrer, nur Modellbauer mit diesem Interessengebiet und immer auf der Suche nach Fotomaterial.
    In Bayreuth gab es ein Unternehmen mit 4-5 Zügen, die bis Ende der 80er, Anfang der 90er da runter gefahren sind. Es war ein MB NG 1632 mit 3-achs Auflieger, ein F12 mit 3-achs Auflieger, ein NG 1633 mit großer Hütte und Jumboauflieger, sowie ein oder 2 Jumbohängerzüge. Die Fahrzeuge waren blau lackiert, Fahrgestelle und Kotflügel waren silber. Die Planen waren silbergrau bis auf den NG 1632, der hatte eine silberne MERKUR Aufschrift auf der bauen Plane. Ich freue mich sehr über Informationen und/oder Fotos der Züge, bzw. auch von anderen Fahrzeugen, die für MERKUR München unterwegs waren.
    Und wenn diese Seite noich nicht bekannt sein sollte, wünsche ich viel Spass beim durchstöbern.

    http://www.baumaschinenbilder.de/forum/thread.php?threadid=39516

    Grüße
    Norbert

  65. 65
    gottfried krenn 

    war bei orient berti (fa.engelbert teischl münchen) 1983-86 für spdition merkur müchen in den orient . meine kollegen waren fraz bauer,fredi salzer, heinz dieter röhr

  66. 66
    gottfried 

    hallo Norbert ich war Fahrer der fa. teischl in münchen die für Merkur Spedition in den orient gefahren ist und habe einige fotos

  67. 67
    trucking87 

    Hallo Gottfrie,
    jetzt bin ich ja etwas sprachlos. Das wäre super, wenn ich Fotos von damals bekommen könnte. Vielen Dank für die Antwort!

    Grüße
    Norbert

  68. 68
    gottfried 

    Hallo Gottfried,

    auch ich wäre sehr an diese alten Fotos interessiert. Vielleicht hat Du ja auch noch Fotos vom Londra camp in Istanbul. Ich war damals zu jung um zu verstehen Fotos für die Erinnerung zu machen.

    Wäre ganz toll wenn Du mir helfen würdest, meine Enkelin fährt mit mir im LKW und fragt immer nach diesen alten Fahrten in den Orient, weil meine Töchter als Kind noch davon schwären wenn sie mal als Kind mitgefahren sind.

    Danke Dir vorab
    Gruß Dieter

  69. 69
    Gottfried 

    Hallo Norbert,

    Könntest du mir deine E-Mail Adresse schicken.

    biohof.krenn@aon.at

    LG Gottfried

  70. 70
    trucking87 

    Hallo Gottfried,

    vielen Dank, Mail ist unterwegs.

    LG
    Norbert

  71. 71
    gottfried 

    Norbert es freud mich sehr das du die Foto empfangen hast gib sie auch den Forum weiter.meine kollegen der fa. teischl waren bauer franz .afred salzer aus Graz Heinz Dieter röhr aus Dortmund später ein gewisser Helmuth in der nähe vom Bodensee der vorher fa. epple tätig war sowie , Heinz aus Graz, ein helmuth gebürtiger kärntner Heinz und franz sind verstorben, es waren glaube 6 lkw sattelzüge wo einer die Aufschrift der fa. messner aus Graz hatte. ich bin an der Kabine obendrauf zusehen mit denn kz m-et 4400

  72. 72
    gottfried 

    Norbert es freud mich sehr das du die Foto empfangen hast gib sie auch den Forum weiter.meine kollegen der fa. teischl waren bauer franz .afred salzer aus Graz Heinz Dieter röhr aus Dortmund später ein gewisser Helmuth in der nähe vom Bodensee der vorher fa. epple tätig war sowie , Heinz aus Graz, ein helmuth gebürtiger kärntner Heinz und franz sind verstorben, es waren glaube 6 lkw sattelzüge wo einer die Aufschrift der fa. messner aus Graz hatte. ich bin an der Kabine obendrauf zusehen mit denn kz m-et 4400

  1. […] Welche Speditionen sind in den Orient gefahren? […]

Diesen Artikel kommentieren